Saturn in Steinbock

Am 20.12.2017, um 05:48 MEZ, tritt Saturn, der „Hüter der Schwelle“, in den Steinbock ein und betritt damit nach fast exakt 29 Jahren wieder Heimatland. Der letzte Saturneintritt in den Steinbock vor 3 Jahrzehnten war am 12. November 1988. Damals verweilte er bis 6. Februar 1991 und damit 2 Jahre und 3 Monate in Steinbock. Diesmal bleibt er bis zum 22. März 2020 in Steinbock, wechselt dann kurz in den Wassermann, in welchem er am 12. Mai 2020 rückläufig wird. Nach einem abschließenden Besuch in Steinbock von 2. Juli 2020 bis 17. Dezember 2020, wechselt er nach fast exakt 3 Jahren in seinem eigenen Zeichen endgültig in den Wassermann.

Womit ist in diesen drei Jahren zu rechnen? Welche Zeitqualität kommt auf uns zu und womit ist in dieser Phase zu rechnen?

Ein besonderer Ingress

Dieser Zeichenübertritt (Ingress) von Saturn in den Steinbock ist in mehrfacher Hinsicht von wichtiger Bedeutung. Saturn benötigt für einen Umlauf um die Sonne ca. 29 Jahre, aber äußerst selten findet dieser Wechsel in Konjunktion mit der Sonne statt, wie es heuer der Fall ist. Wenn sowohl Sonne als auch Saturn zum Zeitpunkt der Wintersonnenwende in das Zeichen der Konzentration, Klarheit, Strenge und Härte, Diziplin, Ausdauer und Konsequenz eintreten, ist mit einem deutlichen energetischen Themenwechsel zu rechnen.

Steinbock als weibliches, kardinales Zeichen ist – wie alle kardinalen Zeichen (Widder, Krebs, Waage und Steinbock) –  ein Impulsgeber. In diesem Falle gehen die Impulse in Richtung Struktur, Prüfung, Konsequenz und Reduktion auf das Wesentliche. Was das im Konkreten für uns bedeuten mag, werden die kommenden 3 Jahre zeigen.

Saturn in Steinbock – bildlich gesprochen

Um für diese 3 Jahre ein Gefühl zu bekommen, können wir uns eines archetypischen Bildes bedienen:

Ein einsamer Mann erklimmt ausdauernd und konzentriert einen hohen Berggipfel, kalte Stürme umwehen ihn. Auf seinem Rücken trägt er einen schweren Rucksack, der jeden Schritt zu einer Herausforderung macht. Der Mann ist hager und alt, er trägt einen ernsten, harten Gesichtsausdruck. Tiefe Falten durchziehen sein müdes Antlitz, aber in seinen tiefliegenden Augen ist großer Ehrgeiz erkennbar – er muss auf jeden Fall den Gipfel erreichen und wird sicher nicht aufgeben. Die Landschaft, welche er mühsam durchschreitet, ist felsig und karg, spitze, schroffe Kanten überall, ab und zu versperrt ein großer Felsen seinen Weg. Niedrige Pflanzen ducken sich schützend an den Berghang, jede Wasserpfütze ist zu Eis gefroren, die Natur ist kalt und still. Aber in dem Mann gibt es eine Energie, die ihn nicht aufgeben lässt. Schritt um Schritt kämpft er sich vorwärts. Manchmal muss er Umwege gehen, da Felsen oder tiefe Schluchten ihm den Weg versperren. All das kostet viel Zeit und bedarf großer Anstrengungen. Die Energie muss gut eingeteilt werden und er darf dabei sein Ziel nicht aus den Augen verlieren. Manchmal zweifelt er, ob er jemals den Gipfel erreichen wird, oder ob er an der Herausforderung scheitern wird. Trotz Blasen an den Füßen und Schmerzen im Knie geht er weiter. Er weiß, dass andere sich auf ihn verlassen, dass sein Handeln Konsequenzen hat – und daher ist Aufgeben keine Option. Und so gelangt er schließlich nach mühsamem Aufstieg zu seinem Ziel – einem kleinen Dorf knapp unterhalb des Gipfels! Jetzt wird auch klar, warum er seine Last hier heraufgetragen hat: er hat lebenswichtige Nahrungsmittel und Medikamente für das Dorf mitgebracht! Als schließlich der Abend kommt, sieht er voll Zufriedenheit ins Tal hinunter: mit Ausdauer und Beharrlichkeit hat er die schwierige Aufgabe gemeistert, sich selbst überwunden, um letztlich über sich selbst hinaus zu wachsen – und er hat höchst verantwortungsvoll die ihm übertragene Aufgabe gemeistert.

Den Gürtel enger schnallen

Welches Gefühl überkommt Sie, wenn Sie dieses Bild auf sich wirken lassen? So ganz locker wird diese Phase vermutlich nicht abgehen.

Nun, zunächst einmal wird klar, dass eine Herausforderung auf uns wartet, die gemeistert werden möchte. Wirtschaftlich ist mit einer eher schwierigen Zeit zu rechnen, der Kampf um Ressourcen könnte massiv zunehmen – immerhin ist Steinbock weiblich und dem Element Erde zugeordnet, womit ein Zusammenhang zu Mutter Erde hergestellt werden kann. Vielleicht bekommt so mancher Angst, dass wir nun alles verlieren oder dass uns alles weggenommen wird. Und ganz unbegründet ist diese Angst nicht! Wenn Saturn im Spiel ist, wird Bilanz gezogen und die Rechnung gelegt: unser westlicher Wohlstand ist auf dem Rücken vieler Nationen aufgebaut, die ihre Bürger ausbeuten, die Natur mit Füßen treten und die Ressourcen der Erde achtlos vergeuden – wenn jedes neue Handy sofort gekauft werden muss, obwohl das „alte“ noch perfekt funktioniert; wenn Rohstoffe aus Profitgier für völlig nutzlosen Tand verschleudert werden, wenn Flüsse chemisch verseucht werden, und eine Jeans 3,– EUR kostet – wir leben im Schlaraffenland und hoffen, dass es so bleibt. Die Rechnung sollen andere bezahlen… Nun, jetzt vielleicht nicht mehr! Saturns Devise lautet „Konzentration auf das Wesentliche“ – es gilt, das NOTWENDIGE vom ÜBERFLÜSSIGEN zu trennen. Und so kann es sein, dass das Wirtschaftswachstum an seine (vorübergehenden) Grenzen stößt, als Aufruf, umzudenken und neue, respektvollere und nachhaltigere Methoden zu entwickeln. Da der Ingress im Trigon zu Uranus in Widder stattfindet, ist auch damit zu rechnen, dass Aufstände gegen das Regime und Unterdrückung der Großmächte oder Großkonzerne (bzw. Machthabern im Allgemeinen) eine wichtige Rolle spielen werden.

Konsequenzen tragen

Die Qualität von Saturn und Steinbock hat viel damit zu tun, dass wir Verantwortung für unser Tun übernehmen und die Konsequenzen dafür tragen. Was auch immer seit dem letzten Saturn-Durchgang durch den Steinbock passiert ist: nun gilt es, Bilanz zu ziehen und den Preis zu bezahlen. Steinbock steht für eine überpersönliche, gesellschaftliche und allgemeingültige Qualität, sodass wir diese Auswirkungen vor allem in Wirtschaft, Politik und im globalen Geschehen wahrnehmen werden.

Gesellschaftliche Veränderungen

Saturn-Ingress in den Steinbock 1988 - 12.11.1988

Saturn-Ingress in den Steinbock 1988 – 12.11.1988

Beim letzten Saturn-Durchgang (Dezember 1988 – Februar 1991) durch den Steinbock kam es zu massiven politischen Umwälzungen in den europäischen Ostblockstaaten, die Berliner Mauer fiel am 9.11.1989 (bei exakter Neptun-Saturn-Konjunktion), ebenso wie der Grenzzaun zwischen Ungarn und Österreich – der eiserne Vorhang war gefallen! Damit wurde das Ende des Kalten Krieges eigeleitet. 1991 brach schließlich die Sowjetunion zusammen, und in Südafrika endete der Apartheid. Die Phase war weltweit gekennzeichnet von politischen Umstürzen und Erneuerungen aufgrund wachsenden Protests der Bevölkerung, welche die Ungerechtigkeiten nicht mehr ertragen wollte. All das ist gut am Horoskop des Saturn-Eintritts von 1988 in den Steinbock erkennbar: Uranus-Mars-Quadrat in den Übergang eingebunden – Revolution und kämpferischer Widerstand ist damit angezeigt.

Saturn-Ingress in den Steinbock 2017 - 20.12.2017

Saturn-Ingress in den Steinbock 2017 – 20.12.201

Diesmal findet der Übergang des Saturn in Verbindung mit Sonne und im Trigon zu Uranus in Widder statt. Sonne-Saturn steht astrologisch für die (globale, weltweite) politische Führung, welche durch das Trigon zu Uranus für die eine oder andere Überraschung sorgen könnte oder gegebenenfalls einer radikalen Reform unterzogen wird. Auch für technische Weiterentwicklungen und neue revolutionäre Erfindungen könnte die Zeit reif sein.

 Saturn-Rückkehr?

Alle Menschen, die in den Zeiträumen Dezember 1988 – Februar 1991 oder Jänner 1959 – Dezember 1961 geboren sind, haben nun ihre erste bzw. zweite Saturn-Rückkehr. Da sie in diesem Fall Saturn auch im Horoskop im Steinbock haben, kennen diese Personen Themen wie hohe Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und beruflichen Ehrgeiz vermutlich gut. Die aktuelle Saturn-Revolution ist eine Phase, in welcher ein Lebensabschnitt zu Ende geht; jedenfalls sind wir damit konfrontiert, wo wir in unserem Leben stehen. Es ist eine Zeit der inneren Reife, in welcher wir auch erkennen sollen, was uns im Innersten entspricht und wofür wir die Verantwortung zu übernehmen haben.

Mit 29 Jahren sollten wir nun endgültig erwachsen geworden sein! Eventuell gründen wir nun eine eigene Familie oder finden einen Platz in der Gesellschaft, an welchem wir unseren verantwortungsvollen Beitrag leisten können. Im Alter von 58 geht es eventuell bereits darum, welche Aufgaben jenseits der beruflichen Laufbahn noch auf uns warten. Im Idealfall können wir unsere Erfahrungen nun an andere weitergeben.

Saturn in Steinbock tendiert dazu, einen Rucksack zu tragen, der zu groß ist, sprich, sich für alles verantwortlich zu fühlen. Sollten Sie daher bis jetzt das Gefühl haben, nie gut genug zu sein, den eigenen Ansprüchen nicht gerecht zu werden und immer Angst vor dem Versagen zu haben, so gilt es nun, zu erkennen, wo Ihre Grenzen sind und zu lernen, nach den eigenen, inneren Regeln zu leben. Dazu gehört auch, Selbstrespekt zu erlernen sowie die Fähigkeit, zu erkennen, wofür Sie verantwortlich sind und wofür nicht.

Saturn in Steinbock auf der persönlichen Ebene

Anschließend finden Sie eine sehr grobe Einteilung nach jenen Tierkreiszeichen bzw. Aszendenten, welche von Saturn in Steinbock in einem Hauptaspekt (Konjunktion, Opposition, Trigon, Quadrat) in den kommenden 3 Jahren berührt werden. Es sind dies Steinbock (in Konjunktion), Krebs (in Opposition), Stier und Jungfrau (im Trigon), Widder und Waage (im Quadrat). Die anderen 6 Tierkreiszeichen (Zwillinge, Löwe, Skorpion, Schütze, Wassermann, Fische) sind nicht durch einen dieser Hauptaspekte betroffen. Selbstverständlich hängt es maßgeblich von Ihrem persönlichen Horoskop ab, wie und ob Sie Saturn in Steinbock individuell auch wahrnehmen werden. Das lässt sich aber nur in einem persönlichen astrologischen Gespräch klären.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den nachfolgenden Beschreibungen nur um Richtwerte handelt! Selbstverständlich sind Sie auch weiterhin für Ihr Handeln selbst verantwortlich. Das individuelle Horoskop kann durch weitere astrologische Aspekte noch auf andere Themen hinweisen.

Sonne oder Aszendent in Steinbock

Als Steinbock-Geborene/r haben Sie sich mit dem oben dargestellten Bild vermutlich gut identifizieren können. Saturn verstärkt Ihre Anlage zur Disziplin und Leistung, und es ist darauf zu achten, sich nicht restlos zu überfordern. Vor allem auf das Herz muss jetzt geachtet werden – achten Sie auf ausreichende Ruhephasen! Neben beruflicher Belastung kann auch der emotionale Druck, entsprechen zu müssen und nicht versagen zu dürfen, massiv zunehmen. Eigenverantwortung ist gefragt – wenn Ihnen etwas auf der Seele lastet, holen Sie sich Hilfe (Sie dürfen das)! Andererseits bringt dieser Transit Sie mit Ihrer ureigenen Persönlichkeit in Berührung und Sie können viel über sich selbst lernen. Vor allem Ihr Durchhaltevermögen ist aktuell gefragt. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Aufgaben – und erlauben Sie sich, weniger wichtige Aufgaben zu delegieren.

Auch mit Aszendent Steinbock kennen Sie die Themen Leistungswille, Verantwortungsbewusstsein und „Lasten tragen“. Je nachdem auf welchem Grad Ihr Aszendent liegt, wandert Saturn in den kommenden 3 Jahren über Ihren Aszendenten und durch das 1. Haus Ihres Horoskops. Das kennzeichnet eine Phase von Abschluss und Neubeginn. Wenn Sie sich durch diesen Transit sehr belastet oder in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt fühlen, dann gilt es zu erkennen, was sich in Ihrem Leben überlebt hat, was nicht mehr zu Ihnen passt, und daher abgeschlossen werden muss. In Summe kann diese Phase zur persönlichen Reifung beitragen.

Sonne oder Aszendent in Krebs

Als Krebs-Geborene läuft Saturn in den kommenden 3 Jahren in Opposition zu Ihrer Sonne. Dieser Spannungsaspekt kann zu verminderter Lebenskraft oder Selbstzweifel führen. Eventuell fühlen Sie sich nun einsam oder überlastet. Es besteht die Tendenz, sich zurückzuziehen, da die Angst besteht, nicht zu entsprechen – eventuell zeigt die Kritik von außen auch an, welche Kritik im Inneren besteht. Äußerer Druck zeigt an, dass Sie etwas über sich selbst lernen sollen und dass ein Ausweichen jetzt nicht möglich ist. Jetzt gilt es, Zähigkeit, Geduld, Ausdauer und Selbstdisziplin zu erlernen.

Bei den Krebs- Aszendenten läuft Saturn nun über den Deszendenten. Da Saturn in diesem Fall auch Herrscher des Deszendenten ist, kann dieser Transit sich in 2 Richtungen auswirken: als Herrscher von 7 kann Saturn hier neue, stabile Beziehungen anzeigen. Für viele Krebs-Aszendenten wird dieser Transit aber auch eine Belastung in der Beziehung darstellen. Entweder erleiden Sie nun Kritik und Ablehnung durch den Partner oder sie erkennen alle Mängel Ihrer Partnerschaft. Bei Saturn gilt, dass die Dinge ihre Zeit brauchen. Sollten Sie über eine Trennung nachdenken, prüfen Sie gut und überstürzen Sie nichts.

Sonne oder Aszendent in Stier oder Jungfrau

Als Stier- oder Jungfrau-Geborene fühlen Sie sich mit Saturn in Steinbock ganz wohl, unterstützt er doch Ihr Bedürfnis nach Sicherheit, Ordnung und Zuverlässigkeit. Auch Ihre Belastbarkeit ist im Moment höher, berufliche Erfolge gelingen nun leichter und ohne großen Widerstand – daher sind Sie im Moment besonders leistungsfähig und erfolgreich, auch ohne besonders großen Aufwand. Sie geben Sich im Moment besonders geduldig und was Sie nun beginnen, bringen Sie auch zu Ende.

Bei Aszendent Stier oder Jungfrau bildet Saturn in den kommenden 3 Jahren ein Trigon zum Aszendenten. Dieser Transit unterstützt Ihr Auftreten und Sie erhalten nun Respekt und Anerkennung für Ihre Leistungen. Mit Aszendent in Erde unterstützt dieser Transit Ihr Bedürfnis nach Sicherheit und Vorhersehbarkeit. Sie sind bekannt für Ihre Verlässlichkeit und sind jetzt ganz besonders vernünftig, pünktlich und diszipliniert. Wenn Flexibilität gefragt ist, könnte es im Moment jedoch etwas schwierig werden.

Sonne oder Aszendent in Widder oder Waage

Bei Widder- oder Waage-Geborenen läuft Saturn nun ins Quadrat zur Sonne. Bei dieser Phase handelt es sich um eine Prüfung Ihrer mentalen und emotionalen Stärke. Der exakte Transit dauert zum Glück nur ein paar Monate, dennoch können diese sehr belastend werden. Viel Arbeit, eventuell das Gefühl, dass sich die Dinge nicht so entwickelt wie gewünscht, oder dass Sie in zu vielen Verpflichtungen eingebunden sind, kann sich einstellen. Selbstzweifel, Ängste und Depression, aber auch permanente Überforderung kann die Folge sein. Da Sonne auch das Herz repräsentiert, gilt es in dieser Phase vor allem auf seine Gesundheit zu achten. Konzentrieren Sie sich auf das, was zwingend erledigt werden muss – andere Dinge sollten jetzt besser warten!

Bei Aszendent Widder oder Waage bildet Saturn in den kommenden 3 Jahren ein Quadrat zur AC-DC-Achse. Für die Beziehungsebene ist dieser Aspekt eine große Herausforderung. Eventuell sind Sie durch beruflichen Ehrgeiz und zu viel Arbeit nicht mehr dazu gekommen, ihre mitmenschlichen Kontakte zu pflegen und bekommen nun die Rechnung präsentiert. Freundschaften und Liebesbeziehungen können unter diesem Aspekt belastet sein oder – wenn sie sich überlebt haben – auch zu Ende gehen. Stabile Beziehungen, die dem inneren Wesen und Entwicklungsauftrag entsprechen, werden geprüft, können aber überleben. In Summe sind wir dazu aufgefordert, unseren Ehrgeiz zu hinterfragen – ist er uns wirklich dienlich? Oder ist der Preis eventuell zu hoch?

Sie finden sich nicht in der Liste?

In diesem Fall macht Saturn in Steinbock keinen Hauptaspekt zu Ihrem Aszendenten oder Ihrer Sonne. Da es aber noch weitere wichtige Punkte im Horoskop gibt, kann nur eine persönliche astrologische Beratung darüber Auskunft geben, wie Sie diesen Transit persönlich nutzen können bzw. welche Zeitqualität in Ihrem Leben jetzt gerade vorherrscht. Für einen Termin stehe ich gerne zur Verfügung! Rufen Sie mich an und vereinbaren ein persönliches astrologisches Beratungsgespräch!

ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

2017-12-31T16:16:21+00:00