Die 2 Hauptaufgaben der Astrologie

Astrologie hat, auf das Geburtshoroskop eines Menschen angewendet, im Grunde genommen 2 wesentliche Aufgaben.

Zum einen ist es die Beschreibung der Persönlichkeit, wie sie aus dem Geburtshoroskop gelesen werden kann: Anlagen, Potenziale, Stärken und Herausforderungen, die es im Laufe des Lebens zu entfalten und zu meistern gilt. Dabei zeigt das Horoskop nicht, was IST, sondern was SEIN KANN – sprich, was sich entfalten kann und was in uns zu dem jeweiligen Thema angelegt ist. Ob und wie ein Potenzial letztlich zum Ausdruck gebracht wird, ist am Horoskop nicht erkennbar – es braucht das persönliche Gespräch, um zu klären, wo der Mensch in seiner Entwicklung steht, was bereits gelernt wurde und was an Möglichkeiten noch entdeckt werden will.

Aber Astrologie kann noch mehr: da sie die Lehre der Zeitqualität ist, kann sie auch aktuelle und zukünftige Potenziale beschreiben. Und damit Antworten liefern, die andere Professionen nicht zur Verfügung stellen können.

Horoskop versus Prognose

Das Geburtshoroskop ist eine schematische Darstellung der Planetenpositionen zum Zeitpunkt und am Ort der Geburt. Dieses Bild ist wie ein Snapshot der gegenwärtigen Planetenpositionen – eine Momentaufnahme der astrologischen Konstellationen von diesem Ort aus und zu dieser Zeit betrachtet.

Aber die Planeten laufen nach der Geburt weiter durch den Tierkreis, sie ziehen weiter ihre Bahnen durch unseren Kosmos! Sie bilden neue Konstellationen am Himmel – wie die weitergelaufenen Zeiger einer Uhr. Dadurch entstehen neue Konstellationen.  Diese können nun in Bezug zur festgehaltenen Momentaufnahme, dem Horoskop, gesetzt werden.

Das Geburtshoroskop ist also die „fixe Basis“ eines Menschen – sein Grundpotenzial. Dieses Bild bleibt ein Leben lang gleich. Durch die sich weiterdrehenden Planeten und andere Prognosemethoden wird erkennbar, wann im Laufe des Lebens verschiedene Potenziale des Geburtshoroskops aktiviert werden, sodass bestimmte „Stimmungen“ und „Themen“ hochkommen, um entwickelt und bewusst gemacht zu werden.

Viele Methoden in der Prognose

Nicht nur die weitergelaufenen Planeten werden in Bezug zum Geburtsbild gesetzt. Im Laufe der Jahrtausende haben sich in der Astrologie eine Vielzahl an prognostischen Methoden herauskristallisiert.

Manche davon sind sehr bekannt und weit verbreitet. Transite, Solare oder Sekundärdirektionen gehören zum heutigen Standardrepertoire beratender Astrologen und Astrologinnen. Andere Methoden sind spezieller, wurden aus der Klassik übernommen oder können spezifischer bestimmten astrologischen Schulrichtungen zugeordnet werden.

Welche ist die „beste“ Prognosemethode?

Die Frage, welche Methode darunter denn die „beste“ ist, kann nicht so einfach beantwortet werden. Es ist ähnlich wie die Frage: „Welches Obst ist das beste?“ Jeder, der prognostisch arbeitet, wird im Laufe der Zeit sein eigenes Set an Prognosemethoden finden und entsprechend seinen Erfahrungen eigene Präferenzen entwickeln. Aus meiner Sicht macht es Sinn, sich mit mehreren Methoden vertraut zu machen und sich dann auf diejenigen zu spezialisieren, die einem persönlich liegen und mit welchen man gern arbeitet.

Unsinn und Gefahren von Prognosen

Astrologische Laien erwarten von Prognosen oft etwas, was diese nach dem heutigen Verständnis einer modernen Astrologie nicht leisten kann: konkrete Vorhersagen, was genau wann genau passieren wird. Hier wird Astrologie leider immer noch mit Wahrsagen gleichgesetzt. Fragen wie „Werde ich glücklich?“ oder „Ist das der richtige Mann für mich?“ sind ja nicht einfach mit einem Ja oder Nein zu beantworten.

Was genau verstehst Du denn unter „glücklich sein?“ Glücklichsein ist ja kein Dauerzustand, der im Außen entsteht, sondern eine innere Lebenshaltung, welche wir in uns selbst entwickeln können – und müssen. Sie hat viel mit Dankbarkeit und Zufriedenheit zu tun. Und ist damit davon abhängig, was ich denn dazu beitrage, Dankbarkeit und Zufriedenheit zu erleben, auch unabhängig von äußeren Umständen.

Und die Frage nach dem „richtigen Mann“? Aus astrologischer Sicht verlieben wir uns in einen Menschen, weil er etwas in unser Leben bringt, was wir zu diesem Zeitpunkt als Lernaufgabe brauchen. Von daher ist jeder neue Partner – zumindest zu diesem Zeitpunkt – der „richtige“. Schließlich stellt sich auch noch die Frage: „Der richtige wofür?“  Klar, wir wollen wissen, ob ich mit dem jetzt dann die nächsten 100 Jahre glücklich sein werde – tja, aber auch das hat doch ganz viel damit zu tun, was ich in diese Beziehung hineintrage, wie wir miteinander umgehen und was wir in dieser Beziehung lernen und entwickeln.

Wirklich gefährlich wird es, wenn man astrologische Konstellationen dazu verwendet, ein unabwendbares Bild der Zukunft zu malen – egal ob positiv oder negativ. Denn bei Prognosen gilt das gleiche wie bei der Horoskopdeutung auch: wir wissen nicht, wie es sich verwirklichen wird! Da sich jedes Prinzip auf vielen Ebenen ausdrücken kann, kann die konkrete Verwirklichungsebene nicht prognostiziert werden. Die oberste Richtlinie bei Beratung muss daher immer lauten: so konkret wie möglich, so offen wie nötig!

So wie die Kundin, die mir erzählt, dass ihr vor 5 Jahren in einer astrologischen Beratung gesagt wurde, sie werde in den nächsten 2 Jahren übersiedeln – sie wohnt aber immer noch an der alten Adresse, und das seit über 10 Jahren.

Mein Lehrer sagte dazu immer: „Es ist keine Kunst, eine richtige Prognose abzugeben. Die Kunst besteht darin, keine falschen Prognosen zu machen.

Was kann man denn nun aber prognostizieren, um keine falschen Prognosen zu machen? Was kann man denn nun „konkret“ vorhersagen, und trotzdem die gebührende Offenheit in der Deutung wahren?

Statt „Was wird passieren?“ eher „Wozu ist die Zeit jetzt reif?

Anstatt also konkret vorherzusagen, was genau wann passieren wird, ist die Aufgabe der Prognose aufzuzeigen, welches Entwicklungspotenzial gerade ansteht und welche Chancen und Herausforderungen damit einhergehen. Die Kernfrage in der Prognose lautet daher: „Was gilt es jetzt zu lernen? Worauf muss ich meinen Fokus haben, was steht an Entwicklung jetzt an?“

Ich vergleiche Prognose gern mit einem Lehrplan des Lebens. Je nachdem, welcher Planet gerade durch eine Prognosemethode aktiviert wird, gibt es gerade eine andere Lernaufgabe auf dem Stundenplan des Lebens. Entsprechend trägt das Leben bestimmte Themen an uns heran, im Außen wie im Inneren, sodass wir die Möglichkeit bekommen, bestimmte Prinzipien in uns neu zu entdecken oder anders damit umzugehen lernen. Ob wir die Zeit für uns nutzen oder ausweichen, obliegt dabei uns. Wie wir mit der gegebenen Chance, oft verpackt in einer Herausforderung (!), letztlich umgehen, ist unsere eigene Verantwortung.

Prognosethemen der Planeten

Hier findest Du eine kleine Liste an Themen, welche in den Fokus rücken, wenn der entsprechende Planet auf dem Lehrplan steht. Dabei ist diese Liste nur eine Auswahl an Themen und es können sich – in Abhängigkeit vom Horoskop und Prognosemethode – auch Mischformen ergeben.

Lehrstunde MOND

Jetzt geht es um private Themen: wie gehst Du mit Deinen Bedürfnissen um? Wie geht es Deinem inneren Kind? Wie drückst Du Deine Gefühle aus? Weißt Du, was Du brauchst, damit es Dir innerlich gut geht und Du Dich innerlich genährt und zugehörig fühlst? Wo fühlst Du Dich zu Hause? Familie, Wunsch nach Nähe und Zugehörigkeit, Wunsch nach Bindung, Schwangerschaft und Mutterschaft, Themen im Zusammenhang mit der eigenen Mutter, Fragen rund ums Wohnen und „Nestbau“

Lehrstunde SONNE

Jetzt geht es um Dich: was willst Du von diesem Leben? Lebst Du Dein Leben oder das von jemandem anderen? Folgst Du Deinem Herzen? Was erfreut Dich, was erfüllt Dich mit Lebendigkeit? Wie zeigst Du Dich her, darfst Du gesehen werden? Was sind deine persönlichen Ziele in Leben? Wie ist deine Beziehung zu Deinem Vater? Vaterschaft, Selbständigkeit (auch beruflich), Wunsch nach Lebendigkeit, Lebenshunger, Lebensfreude, Selbstverwirklichung, Selbstausdruck

Lehrstunde MERKUR

Jetzt geht es um Neugierde, Offenheit und neues Wissen: wofür interessierst Du Dich? Wie gut kannst Du Deine Meinung vertreten? Wie flexibel bist Du im Denken und im kritischen Hinterfragen? Kannst Du Dein Wissen auch praktisch umsetzen? Wo braucht es neue geistige Ausrichtung, neues Futter für die grauen Zellen? neues Lernen, berufliche Neuorientierung, auch Themen rund um Kommunikation und Geschwister

Lehrstunde VENUS

Jetzt geht es um Sicherheit und Partnerschaftlichkeit: Wie offen bist Du für neue Begegnungen? Wie sieht es aus mit Deiner Kompromissbereitschaft? Wie stehst Du zu Deinen Werten – kennst Du Deinen eigenen Wert? Wie ist Dein Umgang mit Deinen Finanzen?  Wie steht es um Deine Selbstsicherheit? Beziehung, Liebe, Offenheit, Sicherheit, Absicherung, Genuss, Entspannung, die schönen Seiten des Lebens genießen

Lehrstunde MARS

Jetzt geht es darum, Mut zu entwickeln und zur Tat zu schreiten: Wie setzt Du Dich durch? Wie kämpfst Du für das, was Dir wichtig ist? Wie drückst Du Deinen Unmut aus, darfst Du auch mal laut werden? Darfst Du Dich verteidigen? Wo braucht es mal wieder einen „Mutanfall“? Siegeswille, Kampfgeist, Mut, Eigenständigkeit entwickeln, Entscheidungen treffen, Risiko wagen

Lehrstunde JUPITER

Jetzt geht es um Wachstum und Sinn: Wo hast Du gerade das Bedürfnis nach neuen Abenteuern? Was erscheint Dir nur noch sinnlos und wo besteht daher der Wunsch, nach Wachstum, Ausdehnung und neuen Erfahrungen? Welche Glaubenssätze und Philosophien schränken Dich ein, welche unterstützen Dich? Wohin zieht es Dich – ins Ausland, in ein neues Studium, in eine neue Ausbildung? Horizonterweiterung, glückliche Fügungen, Unterstützung, Optimismus, Vertrauen und Dankbarkeit entwickeln

Lehrstunde SATURN

Jetzt geht es um Verantwortung und Klarheit: Wo trägst Du zu viel Verantwortung (die nicht Dir gehört), wo zu wenig? Was hat sich überlebt und gehört ausgemistet? Wo braucht es mehr Klarheit, mehr Disziplin, mehr Konsequenz – und wo weniger? Wann bist Du zu streng mit Dir selbst und überforderst Dich? Wo ist „Reduktion auf das Wesentliche“ angesagt? Prüfung einer Lebenssituation, Klarheit erlangen, Strukturen schaffen, Verantwortlichkeiten regeln, Erwachsen werden

Lehrstunde URANUS

Jetzt geht es um Freiraum und Eigenständigkeit: Was hältst Du nicht mehr aus, wo willst Du nur noch raus? Wo willst Du ausbrechen, egal, wie die Konsequenzen wären? Wo braucht es neuen Wind, mehr Leichtigkeit und Abenteuer in Deinem Leben? Wo rebellierst Du jetzt und pochst auf Erneuerung und Reformen? Individualität, Freiheit, Unabhängigkeit, Leichtigkeit, aus der Reihe tanzen und seinen ganz eigenen Weg gehen, Impulse setzen für neue Entwicklungen, „raus aus den alten Schuhen“

Lehrstunde NEPTUN

Jetzt geht es um Rückzug, Innehalten, Rückbesinnung: Wo verliert sich der Weg gerade im Nebel? Wo fühlst Du Dich gerade verunsichert, isoliert? Wo lösen sich alte Ziele gerade auf, damit neue entstehen können? Ego-Auflösung, Suche nach transzendenten Erfahrungen, Meditation, Stille, künstlerisches oder soziales Engagement, Mitgefühl, Dünnhäutigkeit, sich berühren lassen, sich alten, vergessenen Themen zuwenden, Heilung in sich selbst finden, Auseinandersetzung mit spirituellen Themen, Gott-Suche

Lehrstunde PLUTO

Jetzt geht es um tiefe Transformation, loslassen und neu geboren werden: Welche verdrängten Themen lassen sich nicht mehr wegdrücken? Wo braucht es jetzt den Mut, hinzusehen, tiefer zu gehen und sich den inneren Dämonen zu stellen? Wo bist Du jetzt absolut kompromisslos und kommst mit Macht und Ohnmacht in Berührung? Tiefe Krisen und Wandlungen durchleben, „stirb und werde“, Leidenschaft, Intensität, tiefe Loyalität, sich tief verstricken, opfern und ganz hingeben, Tabu-Themen aufdecken, Phönix aus der Asche

Klarheit über Inhalt und Dauer

Astrologie kann uns also dabei helfen, Klarheit zu bekommen, um welche Form von Lernchance es jetzt gerade geht, was also der Inhalt ist, um welchen es gerade geht. Und mehr noch: sie kann uns auch sagen, wie lange diese Lehrstunde dauert! Wie lange habe ich denn Zeit, mich mit diesem Thema auseinanderzusetzen: wenige Wochen, ein paar Monate oder einige Jahre. Die Fähigkeit, diese Information zur Verfügung zu stellen, ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal der Astrologie! Keine andere Disziplin kann mit dieser Genauigkeit Inhalt und Dauer einer bestimmten Lernphase bestimmen.

Abschlussgedanke

Alle Versuche, Prognose dazu zu verwenden, ein festes, unabwendbares Schicksal vorherzusagen müssen – zum Glück – scheitern! Zum Glück aus 2 Gründen: zum einen, weil es damit immer in unseren Händen liegt, wie wir mit einer bestimmten Situation umgehen – und damit aus der Opferrolle aussteigen und in eine Schöpferrolle einsteigen können. Zum anderen aber auch, weil wir die Verantwortung für unser Leben damit nicht an die Astrologie abgeben können, sondern eigenverantwortlich handeln müssen!

Aktuelle Kurstermine

Du willst mehr darüber erfahren, wie Horoskope zu interpretieren sind und Astrologie von Grund auf lernen?

Am Donnerstag, 7. März 2024 startet der neue Grundkurs in Astrologie für Einsteiger (online). In diesem Kurs lernst Du die Grundlagen der Astrologie und wie Du die wesentlichsten Punkte im Horoskop erkennst und deutest. Donnerstag abend, 14-tägig

Am 05./06. Oktober 2024 startet der neue Basiskurs der Diplomausbildung (online). Diese Ausbildung ist die richtige, wenn Du richtig tief in die Astrologie eintauchen willst und vielleicht auch mal andere Menschen beraten willst. Wochenendkurs, 1 x im Monat

Unsicher, welcher Kurs für Dich besser passt?

Ruf mich an, und wir klären, welche Ausbildung für Dich das Richtige ist! Ich freue mich auf Dich.

ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Zustimmung

Archive