Horoskopdeutung in 7 Schritten (1/3)

Wenn man beginnt, sich mit Astrologie zu beschäftigen und sich an die ersten Deutungen von Horoskopen heranwagt, sind die meisten einmal von der Fülle an Symbolen und Linien etwas überfordert. Da gibt es die Tierkreiszeichen, die Planeten, die Aspekte, die Achsen, die Elemente und Qualitäten – puh, und wo soll man da beginnen? Was hat mehr Bedeutung, was kann eventuell vernachlässigt werden? Welches Thema kommt mehrfach vor und ist daher von besonderer Wichtigkeit? Und manchmal wird dann einem Punkt besondere Aufmerksamkeit gewidmet, zum Beispiel der Lilith oder dem Mondknoten, weil man darüber gerade ein Buch gelesen hat oder man davon gehört hat, dass diese Punkte von großer Wichtigkeit seien.

Astrologische Profis erkennen mit geübtem Auge sehr rasch, welche Themenschwerpunkte, Betonungen und Widersprüchlichkeiten es in einem Horoskop gibt, und können daher mehr oder weniger an jedem Punkt im Horoskop einsteigen. Aber für jemanden, der gerade erst mit der Deutung von Horoskopen beginnt, kann es sehr hilfreich sein, sich an einem strukturierten Vorgehen zu orientieren. Die Freiheit kommt mit der Übung von selbst!

Warum ist es sinnvoll, die Horoskopdeutung strukturiert anzugehen?

Für AnfängerInnen in Sachen Astrologie ist es oft eine große Herausforderung, wo man denn bei der Horoskopdeutung beginnt. Jede Schule hat da ihre ganz eigene Herangehensweise, wie die Horoskopgrafik zu entschlüsseln ist. Ich möchte in dieser 3-teiligen Miniserie eine Herangehensweise vorstellen, mit welcher ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe und die zu Beginn ausreichend in die Tiefe geht, um sich einen ersten, aber dennoch guten Überblick über ein Geburtshoroskop zu verschaffen.

Als ich begonnen habe, die ersten Horoskopinterpretationen auszuarbeiten, bin ich mit einem ganzen Stapel Büchern gesessen, um zu den einzelnen Konstellationen die Deutungen nachlesen zu können. Da las ich dann von „Sonne in Widder“, „Mars Quadrat Uranus“, „Jupiter im 8.Haus“ und „Herrscher des 3. Hauses im 5. Haus“ – lauter kleine Puzzlesteinchen, manchmal auch widersprüchlich in den Aussagen – und wie passt das alles nun zusammen? Was davon ist wie zu bewerten? Dazu fehlte mir jede Idee… Durch meine Ausbildungen habe ich dann gelernt, wie man gezielt Klarheit und Struktur in ein Horoskop bekommt. Zwar habe ich dann immer noch in meinen Büchern nachgeschlagen, aber ich konnte mich gezielt auf die Kernpunkte des Horoskops konzentrieren und so Wesentliches von Unwesentlichem trennen.

Keep it simple

Heißt das, dass man nie das ganze Horoskop interpretiert, wenn man doch „Unwesentliches“ weglassen kann? Nein, nicht unbedingt. Aber es bedeutet, sich zunächst auf die wesentlichen Punkte zu fokussieren. Wenn diese Aufgabe keine Herausforderung mehr darstellt, kann man sein Repertoire stets erweitern, bis man in der Lage ist, alle Konstellationen eines Horoskops zu interpretieren. Doch zu Beginn des Lernprozesses bin ich ein Freund der Einfachheit, um den Einstieg zu erleichtern und sich ein gutes Rüstzeug anzueignen.

7 Schritte der Horoskopdeutung

In diesem in den beiden folgenden Blogartikeln möchte ich nun eine gezielte, strukturierte Herangehensweise an ein Horoskop vorstellen, mit welcher man rasch und einfach die wesentlichen Punkte im Horoskop erkennt und deuten kann. Anzumerken ist noch, dass sich diese Herangehensweise vorranging dazu eignet, die Persönlichkeit eines Menschen zu interpretieren – also die persönliche Anlage. Es geht bei dieser Art der Deutung nicht um aktuelle Themen, mit welchen die Person gerade konfrontiert ist – dafür gibt es andere Methoden -, sondern um die innere Grundstruktur der Persönlichkeit, welche Grundlage für alle weiteren Themen (wie berufliche Verwirklichung, Partnerfähigkeit, gesundheitliche Dispositionen, …) darstellt.

Schritt 1 – Elemente, Hemisphären, Quadranten

Im ersten Schritt betrachtet man das Horoskop als „Gesamtbild“ und prüft, welche Planetenverteilung im Allgemeinen vorliegt. Die meisten Horoskope weisen in der einen oder anderen Richtung Betonungen von Elementen, Hemisphären oder Quadranten auf, sodass daraus bereits erste Aussagen getroffen werden können.

Elemente und Qualitäten

Elemente und Kardinalitäten im Horoskop

Erstellt mit Astroplus, (C) 2000-2017 by Astrocontact Software

Gute Astrologieprogramme weisen ein Diagramm auf, aus welchem die Gewichtung der Elemente und Qualitäten abgelesen werden kann. Dabei wird jedem Planeten, den Achsen – AC und MC – und anderen Punkten (Lilith, Mondknoten, …) jeweils ein bestimmter Punktewert beigemessen, wobei Sonne, Mond und AC meist den höchsten Punktewert und Lilith, Mondknoten, … einen sehr geringen Punktewert erhalten. Dabei werden nur die Stellung der Planten und Achsen in den Tierkreiszeichen bewertet, Hausstellungen fließen nicht mit ein.

In der vorliegenden Beispielliste der Elemente und Qualitäten bekommt das Element Wasser (W) mit 17 die meisten Punkte, da die meisten Planeten in den Wasserzeichen (Krebs, Skorpion und Fische) stehen, dicht gefolgt von 13 Feuerpunkten (F), durch Planetenstellungen in den Feuerzeichen (Widder, Löwe und Schütze). Luft (L) – zu welchen Zwillinge, Waage und Wassermann zählen – ist gerade mal mit 2 Punkten vertreten, da Pluto im kardinalen Luftzeichen (Waage) steht, während Erde, vertreten durch Stier, Jungfrau und Steinbock, in diesem Beispiel gar nicht besetzt ist.

Aus dieser Gewichtung lässt sich eine erste Aussage treffen. Nachfolgend einige Schlagworte zu den Elementen Feuer, Erde, Luft und Wasser sowie zu den Qualitäten kardinal, fix und veränderlich.

Feuer (F): extrovertiert; dynamisch, aktiv, optimistisch, dominant; warm; nach oben orientiert; cholerisches Temperament

Erde (E): introvertiert; fleißig, beständig, zuverlässig, genau, langsam, passiv bewahrend; trocken; nach unten orientiert; melancholisches Temperament

Luft (L): extrovertiert, flexibel, unruhig, intellektuell, neugierig, aktiv kontaktherstellend; kühl; nach außen/waagerecht orientiert; sanguinisches Temperament

Wasser (W): introvertiert; ruhig, emotional, passiv aufnehmend; feucht; nach innen orientiert; phlegmatisches Temperament

Kardinal (K): impulsgebend, den Anfang machend

Fix (F): stabilisierend, eine Sache vorführend, ausführend

Veränderlich (V): anpassend an neue Gegebenheiten

Hemisphären

Weiters betrachtet man, welche Hemisphären, also Horoskop-Hälften, stark besetzt sind. Vor allem die Stellung von Sonne und Mond ist dabei zu beachten.

Starke Betonung der linken Horoskop-Hälfte, also links von der MC/IC-Achse: Ich-Betonung; solche Menschen orientieren sich eher an sich selbst, brauchen nicht zwingend jemanden anderen, um Entscheidungen treffen zu können oder ihr Leben zu meistern

Starke Betonung der rechten Horoskop-Hälfte, also links von der MC/IC-Achse: Du-Betonung; solche Menschen sind viel stärker auf andere bezogen, aber es besteht auch eher die Neigung zu Abhängigkeit von anderen

Starke Betonung der unteren Horoskop-Hälfte, also unterhalb der AC/DC-Achse: stärker mit sich selbst beschäftigt, am Ich und dem eigenen Innenleben orientiert

Starke Betonung der oberen Horoskop-Hälfte, also oberhalb der AC/DC-Achse: stärker am Du und der Gesellschaft interessiert und orientiert

Quadranten

Die Planetenverteilung in den Quadranten verfeinert das Bild noch mehr – hier ein paar Schlagworte:

Betonung des 1. Quadranten (Häuser 1-3): Selbstorientiert, Bedürfnis nach Autonomie, Angst vor Abhängigkeit; „wollen“

Betonung des 2. Quadranten (Häuser 4-6): Emotional orientiert, Bedürfnis nach Bewunderung der Anderen, Angst vor Verantwortung; „können“

Betonung des 3. Quadranten (Häuser 7-9): am Du orientiert, Bedürfnis nach Bindung, Angst vor dem Alleinsein; „sollen“

Betonung des 4. Quadranten (Häuser 10-12): an der Gesellschaft orientiert, Bedürfnis nach Anerkennung, Angst vor der Labilität des Lebens; „müssen“

Schritt 2 – die „Anlage“

Nachdem man nun ein erstes Bild hat, geht es nun ins Detail. Dazu wird zunächst die sogenannte „Anlage“ untersucht. Zur Anlage zählen der Aszendent, der Aszendentenherrscher (= „Herr 1“) und die Planeten im 1. Haus.

Der Aszendent und seine Aspekte

Der Aszendent beschreibt astrologisch, wie dieser Mensch auf die Welt zugeht, wie er instinktiv reagiert und was er im Grunde seines Herzens „ist“. Oft tritt der Aszendent im Laufe des Lebens zunehmend stärker zum Vorschein, da wir seine Qualitäten im Laufe des Lebens immer weiter entfalten können. In der Horoskopanalyse wird daher geprüft und gedeutet, in welches Tierkreiszeichen der Aszendent (AC) fällt.

Planeten, die einen Aspekt zum Aszendenten haben, sind ebenfalls zu untersuchen. Bei harmonischen Aspekten (Trigon, Sextil, Konjunktionen) wird der AC – das So-Sein – durch die Qualität des Planeten gestärkt, bei Spannungsaspekten (Quadrate, Oppositionen) gibt es eher Herausforderungen, den AC zu entfalten.

Herr 1 – der Herrscher des Aszendenten

Der Planet, welcher zum Tierkreiszeichen gehört, welches am AC steht, wird als „Herr 1“ (weil der AC der Beginn des 1. Hauses ist) oder auch „Aszendentenherrscher“ bezeichnet. Er hat im Horoskop eine besondere Rolle, da es von entscheidender Wichtigkeit ist, ihn in seinem Leben zu entfalten, um zu einem erfüllten Leben zu kommen.

Besonders wichtig sind dabei die Haus- und Zeichenstellung des Aszendentenherrschers. Das Haus zeigt an, welches der wichtigste Lebensbereich für diese Person ist, das Zeichen zeigt, wie diese Aufgabe zu erfüllen ist. Aspekte von anderen Planeten zum Herren 1 färben, verstärken oder schwächen seine Qualität.

Nehmen wir zum Beispiel einen Widder-Aszendenten, dann ist Mars der Herrscher von 1. Seine Haus-Stellung gibt Auskunft darüber, in welchem Lebensbereich Themen wie Durchsetzung, Aktivität, Entschlusskraft und Mut zu leben sind; zum Beispiel: 4.Haus: im Familienleben, 7.Haus: in der Partnerschaft, 9.Haus: in Glaubensfragen, usw.). Das Zeichen zeigt, wie Durchsetzungskraft und Entschlussfähigkeit gelebt werden. Mars in Schütze kämpft aus tiefster Überzeugung, während Mars in Waage sich durch die Meinung der anderen sehr leicht in seinen Entscheidungen beeinflussen lässt.

Die Aspekte färben die Qualitäten zusätzlich. Steht Mars in Konjunktion zu Pluto, so wird seine Kraft, sein Biss und seine Entschlossenheit durch Pluto verstärkt, kann etwas Zwanghaftes bekommen oder sich als „todesmutig“ erweisen. Steht Mars hingegen in Konjunktion zu Neptun so wird die Durchsetzungskraft durch Neptun geschwächt, hier haben wir eher das Bild des „schlafenden Kriegers“, der erst zu kämpfen beginnt, wenn schon lange alles vorbei ist.

So kann es sein, dass ein Planet durch seine Haus- und Zeichen-Stellung sowie durch die Aspekte, die er mit anderen Planeten bildet, in seiner ursprünglichen Qualität stark verändert wird bzw. die Entwicklung seiner natürlichen Qualitäten unterstützt oder gehemmt wird.

Planeten im 1.Haus

Zuletzt werden alle Planeten im 1.Haus untersucht. Nicht jedes Horoskop hat Planeten im 1.Haus, von daher kann es sein, dass dieser Punkt entfallen kann.

Planeten im 1.Haus wirken so, als würden wir sie in einem Bauchladen vor uns hertragen – jeder kann sie wahrnehmen, sie müssen einfach zum Ausdruck kommen. Planten in 1 zeigen auch, welche Fähigkeiten und Möglichkeiten wir haben, um das zu bekommen, was wir wollen. Steht zum Beispiel Venus in 1, so setzen wir uns mit Charme und Freundlichkeit durch, während wir mit Merkur im 1.Haus unseren Verstand, unser Wissen und unsere Kommunikationsfähigkeit dazu nutzen, den anderen mit Argumenten außer Gefecht zu setzen. Außerdem beeinflussen Planeten, die in naher Konjunktion mit dem AC stehen, auch unsere äußere Erscheinung. Natürlich müssen auch bei den Planeten im 1.Haus die Zeichenstellung und Aspekte zu anderen Planeten und Achsen untersucht und gedeutet werden.

Wenn man so weit gekommen ist, hat man schon mal einen ersten, groben Überblick. Im nächsten Blogartikel geht es dann um Sonne, Mond und Merkur in der Horoskopinterpretation. Hier geht es zum 2. Teil.

 

Sie wollen mehr darüber erfahren, wie Horoskope zu interpretieren sind und Astrologie von Grund auf lernen? Am 17. Februar 2018 startet ein neuer Diplomausbildungslehrgang in Wien. Anmeldung jetzt möglich!

ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Zustimmung

2018-03-30T19:57:44+00:00