Wenn man erfahrenen Astrologen und Astrologinnen zuhört, wie sie ein Horoskop deuten, fragt man sich als astrologischer Laie schnell, wie es denn sein kann, dass man zu solchen – oft verblüffend genauen und passenden – Interpretationen kommen kann. Sind es intuitive, vielleicht gar hellseherische Fähigkeiten, die man mitbringen muss, um mit der Astrologie arbeiten zu können? Die Antwort auf diese Frage lautet: hauptsächlich nein und ein klein wenig ja (typisch österreichisch, ich weiß 😊).

In erster Linie ist die Horoskopdeutung eine Fertigkeit

Die kann man – wie andere Fertigkeiten auch – lernen.

Am besten eignet sich wohl der Vergleich damit, eine Fremdsprache mit fremdartigen Schriftzeichen lernen zu wollen – wie Arabisch oder Chinesisch.

Zunächst gilt es, sich mit den Grundbausteinen des Horoskops auseinander zu setzen

Tierkreis, Planeten, Häuser, Aspekte, Elemente und Dynamik. Jeder dieser Bausteine hat eine eigene Bedeutungsebene und Bedeutungsinhalte – und die muss man zunächst einmal kennenlernen. Ähnlich den fremden Schriftzeichen, deren Bedeutung man kennenlernen muss, bevor man beginnen kann, erste Worte und später ganze Sätze zu formulieren.

Einzelfaktoren deuten lernen – Erste Worte bilden

Nun beginnt man, die Grundbausteine in ersten, kleinen Schritten zusammenzufügen. „Mond in Waage“, „Sonne im 5. Haus“, „Mars Trigon Jupiter“. Daraus ergibt sich freilich noch kein rundes, vollständiges Bild, aber Du entwickelst erste eigene Interpretationen und beginnst, ein Gefühl dafür zu entwickeln, was diese Symbolik bedeutet.

Auf die Regeln der Sprache achten!

Die Sprache der Astrologie lernen, bedeutet aber auch, sich mit den Regeln der Deutungskunst auseinander zu setzen. Jede Sprache hat ihre eigenen Regeln, wie man korrekt Sätze bildet und sinnvoll Inhalte vermittelt. Wird das nicht eingehalten, ergeben sich rasch missverständliche Aussagen: „Unser Opa isst alles. Besonders liebt er kleine Hunde.“ Na, Mahlzeit…

Ähnlich ist es auch bei der Horoskopinterpretation: es gibt Deutungsregeln, die definieren, wie ein Horoskop-Faktor zu deuten ist, um stimmige Interpretationen zu erhalten und die Deutung nicht beliebig werden zu lassen. Dazu gehört unter anderem: wie deute ich einen Planeten in einem Haus? Worin unterscheidet sich die Deutung in Abhängigkeit vom Zeichen? Was hat Vorrang, was hat Priorität? Und was kann anfangs vernachlässigt werden und ist nur als Ergänzung zu betrachten?

Endlich ganze Sätze bilden!

Der nächste Schritt ist die Zusammenschau der einzelnen Bausteine – jetzt beginnen wir, in ganzen Sätzen zu sprechen. An diesem Punkt nun kommt die Synthese der einzelnen Faktoren ins Spiel. Gibt es Schwerpunkte und Wiederholungen im Horoskop? Welche Faktoren verstärken einander, weil sie ähnliche Bedürfnisse anzeigen? Und welche widersprüchlichen Bedürfnisse sind angezeigt?

Nicht zuletzt spielt auch das Thema Haltung und Lebensphilosophie eine maßgebliche Rolle. Welche Haltung hast Du zu bestimmten Konstellationen? Wie gut gelingt es Dir, auch bei herausfordernden Konstellationen den Blick auf die Stärke und Chance zu legen? Deine Haltung zum Horoskop, zum Leben und zu den angezeigten Themen entscheidet maßgeblich, zu welchen Interpretationen Du kommen wirst!

Gibt es ein „Astrologen-Gen“?

Es ist wie im Sprachunterricht auch: der eine hat rasch ein gutes Gespür für Fremdsprachen – der andere nicht (zu denen zähle ich im Übrigen.)

Der eine tut sich leicht, flüssige Texte zu schreiben und weiß, wie er mit pointierten Formulierungen an den richtigen Stellen mehr Pep in seine Story bringen kann. Der andere ist schon froh, wenn er einen inhaltlich und grammatikalisch richtigen Absatz hinbekommt.

Auf die Astrologie umgelegt: manchen gelingt es schneller, sinnvolle Interpretationen zu finden und sie erkennen die Themen und Zusammenhänge im Horoskop leichter. Andere tun sich damit etwas schwerer, sie brauchen etwas mehr Zeit und vor allem mehr Übung.

Aber für beide gilt: es braucht viel Übung und Geduld, um hier zum Meister zu werden!

Welche Rolle spielt nun die Intuition bei der Radix-Deutung?

Kann ich ein Horoskop auch rein mit intuitiven Fähigkeiten deuten? Also, ich schau mir das Radix an und vertraue auf die inneren Bilder, die ich dazu erhalte? Also auch (fast) ganz ohne Astrologie-Literatur oder Ausbildung dazu?

Dazu gibt es aus meiner Sicht 2 Typen:

  • Entweder hast Du Deine Hellsinne so weit entwickelt, dass Du vermutlich gar kein Horoskop mehr brauchst, um dem anderen helfen zu können. (Ja, solche Menschen gibt es!)
  • Oder Du hast gutes Astrologie-Wissen erworben und kombinierst es mit Deiner Intuition – und das ist die höchste Form der Interpretationskunst!

Die Meisterschaft: Intuition und Wissen kombinieren

Wenn Du die Grundlagen gut beherrschst und die Sprache der Astrologie erlernt hast, macht es absolut Sinn, ein Horoskop intuitiv auf Dich wirken zu lassen und zu beobachten, welche Ideen Du dazu entwickelst, welche Bilder und Gefühle in Dir dazu aufsteigen.

Vor allem, wenn Du ein intuitiver Emotions-Typ bist (oft erkennbar an einer starken Wasser-Betonung im Horoskop), kann dieser Zugang für Dich eine wertvolle Ergänzung zu Deinem analytischen Wissen sein!

Folgende Fragen könnten Dich leiten:

  • Was springt mir als erstes ins Auge?
  • Was fällt mir auf, wenn ich die Horoskop-Grafik im Ganzen betrachte?
  • Wie ist die Verteilung der Horoskop-Faktoren und welches Gefühl kommt dabei hoch?
  • Wenn ich diesen Aspekt betrachte, welche Bilder steigen dazu auf?

Dennoch ist es ausgesprochen wichtig, diese intuitiven Fähigkeiten auf ein solides Fundament aus astrologischem Wissen zu stellen, wenn man mit Hilfe des Horoskops mit anderen Menschen arbeiten will.

Intuition ist nicht so Deine Stärke? Du kannst trotzdem lernen, wie man Horoskope richtig deutet!

Wie zuvor schon angemerkt, kann Intuition eine hilfreiche Rolle bei der Horoskopdeutung spielen. Aber erst in zweiter Linie!

Abschließend kann gesagt werden, dass Horoskopdeutung in erster Linie solides Handwerk ist, welches man mit Geduld, Ausdauer und Hingabe erlernen kann. Jeder noch so nüchterne, analytische und verstandesorientierte Kopf kann zu stimmigen, sinnvollen und inhaltlich korrekten Deutungen kommen. Intuition kann Dir helfen, ist aber nicht zwingend erforderlich, wenn Du mit Menschen astrologisch arbeiten willst.

Aktuelle Kurstermine

Du willst mehr darüber erfahren, wie Horoskope zu interpretieren sind und Astrologie von Grund auf lernen?

Am Donnerstag, 7. März 2024 startet der neue Grundkurs in Astrologie für Einsteiger (online). In diesem Kurs lernst Du die Grundlagen der Astrologie und wie Du die wesentlichsten Punkte im Horoskop erkennst und deutest. Donnerstag abend, 14-tägig

Am 05./06. Oktober 2024 startet der neue Basiskurs der Diplomausbildung (online). Diese Ausbildung ist die richtige, wenn Du richtig tief in die Astrologie eintauchen willst und vielleicht auch mal andere Menschen beraten willst. Wochenendkurs, 1 x im Monat

Unsicher, welcher Kurs für Dich besser passt?

Ruf mich an, und wir klären, welche Ausbildung für Dich das Richtige ist! Ich freue mich auf Dich.

ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Zustimmung

Archive